Allgemein Gedanken & Tipps

Hallo und Willkommen auf meinem veganen Blog!

Und zuallererst die Frage, die einem immer als ersten gestellt wird: Warum vegan?

Ich denke ich werde diese Frage in einigen folgenden Blogposts noch eingehender bearbeiten. Dazu ist der Blog neben Rezepten und Tipps ja auch da. Wichtig ist allerdings vorab zu sagen, dass Veganismus für mich viele Aspekte mit sich bringt, die für mich eine ideale Lebensweise darstellen. Zunächst wären da die Tiere. „Wegen der Tiere…“ – seit meinem 8. Lebensjahr bin ich Vegetarier und immer wenn mich jemand gefragt hatte warum, war dies meine Standard Antwort. Aber was soll ich sagen? Egal ob Vegetarier oder Veganer die Tiere stehen nun mal im Vordergrund und ich kann auch immer noch behaupten, dass dies der Hauptgrund meiner tierfreien Ernährung ist. Wie gesagt war ich lange Zeit Vegetarier. Genaugenommen 18 Jahre. Im Sommer 2013 habe ich mich dann für eine (fast) vollkommene vegane Ernährung entschieden. Hierfür gibt es einige Gründe, auf die ich auch noch einmal eingehen möchte. Zunächst aber warum mir Tiere so sehr am Herzen liegen.

Tiere können sich nicht wehren, bzw. im alltäglichen Kampf können sich Wildtiere schon wehren, aber so wie wir Tiere behandeln und welche Möglichkeiten die Menschen haben Tiere zu behandeln bleibt ihnen jeglicher Kampf verwehrt. Eingepfercht in Käfige war ich als kleines 8-jähriges Mädchen schockiert, als ich zuerst Bilder und Videos von Peta und Co. Zu Gesicht bekam. Dies wollte ich in keinster Weise unterstützen und entschied mich damals kein Fleisch mehr zu essen. Es schien für mich logisch, dass ich nicht mehr wollte, dass Tiere für mich sterben müssen. Das Tiere auch beim Milch geben, Eier legen usw. leiden war mir damals und ist mir auch erst seit Kurzem bewusst. Sei es Naivität oder Unwissenheit, bis vor Kurzem kam mir dies nicht in den Sinn.

In meiner Kindheit hatten wir einen Hund, den wir Kinder natürlich über alles liebten. Schon damals konnte und wollte ich nicht zwischen ihm und anderen tierischen Lebewesen unterscheiden. Ich konnte schon damals meine Freundinnen nicht verstehen, die meinten „Iiieh Pferdefleisch würde ich niiiie essen“ und „natürlich isst man keine Haustiere wie unseren Hund / unsere Katze“ – aber wo ist da der Unterschied? Ich fand unseren Hund, die Pferde auf dem Ponyhof, Nachbars Katze genauso „süß“ und „niedlich“ wie Kälbchen, Ferkelchen usw. Schon damals konnte ich nicht verstehen wie viele Menschen dies einfach ausblenden können. Jedem sei dies natürlich frei überlassen. Aber für mich war aus diesen Gründen schon als Kind klar, dass ich in meinem Leben auf Fleisch verzichten wollte.

Neben dem Grund „der Tiere“ habe ich mich in den letzten Jahren immer mehr mit gesunder und der bewussten Ernährung auseinander gesetzt. Bei diesen Überlegungen stolperte ich dann auch über die vegane Küche. Ich muss gestehen, als erstes habe ich den Veganismus als militante Ökos in Bierkenstock etc. (man kennt ja die Cliches) abgestempelt. Aber nach und nach habe ich mich weiter informiert und gesehen, „Hey, das Bild des Veganers hat sich gewandelt!“. Ich denke es ist das was man draus macht. Man muss sich nicht über bestimmte Begriffe definieren und jeder sollte selber sehen wie weit er geht. Manch einer ist nun mal strenger als andere. Ich habe trotzdem noch meine alten Lederschuhe und eine Lederjacke im Schrank hängen, die ich mir vor meiner „bewussten“ veganen Zeit gekauft habe. Mittlerweile würde ich zwar zweimal drüber nachdenken und zu einer Alternative greifen, aber ich verurteile auch keine Menschen die dies nicht tun. Ich freue mich über jede Freundin/jeden Freund dem ich die tierfreie Küche näher bringen kann. Sei es ein Abend leckeres gekochtes veganes Essen von mir, und vielleicht ein kleiner Denkanstoß selber auch etwas fleischfreier, vielleicht sogar Milch- und Ei-freier zu leben. Ich selber lebe noch nicht (vielleicht ja aber schon sehr bald) 100% vegan. Ich denke ich liege mittlerweile bei 95%, denn im Restaurant und unterwegs ist es schwer sich vegan zu ernähren, wenn man nicht am Salatblatt nagen möchte. Aus diesem Grund weiche ich ab und zu auch mal auf ein vegetarisches Gericht aus. Ich finde es vollkommen OK so wie ich gerade lebe. Ich entdecke die vegane Küche und die Lebensweise jeden Tag ein Stückchen mehr für mich.

Vegan bedeutet für mich Tiere zu respektieren, ihnen nicht das Leben für meinen eigenen (egoistischen) Genuss zu nehmen und Spaß an der gesunden Ernährung zu haben.

Ich wünsche euch viel Spaß auf meinem Blog!

Eure Rhea

PS: Ich habe viel positives Feedback erhalten, und mittlerweile blogge nicht nur ich hier, sondern auch Freundinnen von mir.

Rhea

Rhea

Vegetarisch seit über 20 Jahren und vegan seit dem Sommer 2013 unterwegs. Kocht gerne, geht gerne lecker essen, macht Yoga und reist für ihr Leben gern um die Welt.

Alle Beiträge von Rhea
Rhea

über

Vegetarisch seit über 20 Jahren und vegan seit dem Sommer 2013 unterwegs. Kocht gerne, geht gerne lecker essen, macht Yoga und reist für ihr Leben gern um die Welt. Alle Beiträge von Rhea

0 Kommentare zu “Hallo und Willkommen auf meinem veganen Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.